Der Esstisch als neues Highlight im offenen Esszimmer

Gedeckter Massivholz Esstisch

Bei der Entstehung neuer Wohnungen und Häuser zieht sich die offene Bauweise immer deutlicher durch. Offene Küchen die in den Essbereich übergehen und Essbereiche die oftmals nahtlos ans Wohnzimmer anschließen. Dadurch wird der Esstisch zu einem zentralen Objekt und allein durch seine Größe auch zum Ausdruck eines bestimmten Einrichtungsstils.

Zusätzlich erfüllt ein Esstisch eine Vielzahl an Zusatzfunktionen im Haushalt. So ist er der Mittelpunkt bei geselligen Feiern. Denn nichts bringt Menschen besser zusammen als eine große Tafel. Grundsätzlich ist das gemeinsame Essen auch ein wichtiges soziales Element. Familien sehen sich im Alltag oftmals nur beim gemeinsamen Essen, weil tagsüber jeder einem Beruf, Schule oder Haushalt nachgeht.

Der Esstisch wird aber auch für gemeinsame Treffen ohne Speisen genutzt. Ob nun fürs Arbeiten, die Hausaufgaben oder gemeinsame Spieleabende. Ohne Esstisch in bequemer Höhe und Größe gestalten sich diese Aktivitäten als schwierig.


Bei der Auswahl des gewünschten Esstisches stellen sich drei grundlegende Fragen:

  • Welche ist die ideale Größe für einen Esstisch?
  • Welche Form soll der Esstisch haben? Klassisch rechteckig, quadratisch, rund oder oval?
  • Aus welchem Material soll der Esstisch sein?

Welche ist die ideale Größe für einen Esstisch?

Rechteckige oder quadratische Esstische:

Natürlich hängt die Wahl der richtigen Größe von der Raumgröße und der Personenanzahl im Haushalt ab. Eine imposante Massivholztafel wird Sie in einem kleineren Raum nicht überzeugen. Zudem sollten Sie bedenken, dass Sie und Ihre Gäste problemlos um den Tisch herumgehen wollen beziehungsweise mit dem Stuhl weit genug zurücksetzen wollen.

Grundsätzlich sollte man beim Kauf eines Esstisches die Anzahl der Familienmitglieder + mind. 2 Gäste einplanen.
Um den benötigten Platz pro Person auszurechnen sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • pro Person eine Breite von 60 cm
  • und einer Tiefe von etwa 40 cm einplanen

So sitzt jeder bequem, das Tischgedeck hat Platz und man hat genug Freiheit um mit Messer und Gabel zu genießen.

  • z.B. mit 4 Personen im Haushalt: 4 + 2 Gäste entspricht das 3 Personen pro Tischseite
  • Optimale Tischlänge: 3 x 60 cm = 180 cm
  • Optimale Tischtiefe: 2 x 40 cm = 80 cm

Da die meisten Tische ohnehin eine Tiefe von mindestens 90 cm haben, besteht also bei der Berücksichtigung der Tiefe oftmals kein Thema. Falls Sie enger bestuhlen wollen, reicht auch ein Platz von 50 cm pro Person aus. Das ist zwar dann nur eingeschränkt bequem, bei größeren Feiern aber immer noch akzeptabel.

Runde Esstische:

Runde Esstische werden Platztechnisch schnell mal noch einengender als ein rechteckiger Tisch, denn in der Tiefe wird’s hier wegen der Form schmal zulaufend. Denken Sie an den Kuchen und die Kuchenstücke.
Die Berechnung des benötigten Platzes können Sie wie folgt vornehmen:

Anzahl an Personen: Tischdurchmesser x Pi (3,1415) / 60 cm
z.B. bei einem Tisch mit einen Durchmesser von 120 cm (120cm x 3,1415 / 60cm = 6,283), d.h. bei diesem Tisch können 6 Personen bequem Platz nehmen.

Optimale Höhe des Esstisches

Der Standard-Esstisch ist in der Regel zwischen 70 cm und 80 cm hoch. Die ideale Sitzfläche des passenden Esszimmerstuhls liegt in etwa 30 cm darunter.

Hat der Esstisch eine Höhe von ca. 70 cm, sollte die optimale Sitzhöhe des Stuhles bei 40 cm liegen.

Eine Besonderheit stellen dabei Esszimmerstühle mit Armlehnen dar. Berücksichtigen Sie die Armlehnen bei der Höhenplanung.

Denn oftmals lassen sich die Stühle dann nicht mehr vollständig einschieben, weil die Armlehnen gegen die Tischplatte stoßen. Darauf sollten Sie sich nur einlassen, wenn Sie einen großen Raum für Ihren Esstisch vorgesehen haben und es für Sie keine Platzeinbußen bedeutet. Alternativ entscheiden Sie sich für niedrigere Armlehnen.

Wie viel Stellfläche sollte man im Raum einplanen?

Ein Massivholztisch mit einer wuchtigen Tischplatte macht definitiv was her! Ist der Raum dafür aber zu eng, wirkt der Tisch nicht mehr und von Bequemlichkeit ist auch nicht mehr viel übrig. Der einfachste Weg die optimale Raumgröße zu ermitteln ist die Addition von Tischgröße, Stuhltiefe und weitere 30 cm. In der Praxis also:

Tischgröße: Länge: 180 cm, Breite: 90 cm
Stuhltiefe: 50 cm
Benötigte Raumfläche in der Länge: 180 cm + 50 cm + 30 cm = 260 cm
Benötigte Raumfläche in der Breite: 90 cm + 50 cm + 30 cm = 170 cm

Welche Form soll der Esstisch haben? Klassisch rechteckig, quadratisch, rund oder oval?

Grundsätzlich benötigen eckige Tische weniger Platz als runde Tische. Von der Wirkung schaffen rechteckige Tische jedoch auch Hierarchien – oder wer bekommt Ihrer Meinung nach den Platz am Kopfende? Ein runder Tisch bringt eine Runde auf Augenhöhe zusammen und sorgt für ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl.

Ein Kompromiss zum runden Tisch ist der ovale Tisch. Dieser benötigt weniger Platz als der runde Tisch und bringt mehr Personen unter.

Aus welchem Material der Esstisch sein sollte

Das ist ohne Zweifel Geschmackssache. In erster Linie sollte der Esstisch zum restlichen Einrichtungsstil in der Wohnung passen. Schließlich ist hier die Rede von einer extrem großen Fläche, die den gewählten Einrichtungsstil hervorragend widerspiegelt.

Mittlerweile werden gerne auch gegensätzliche Materialien verwendet. So strahlen Esstische mit einer naturbelassenen, verwittert wirkenden Tischplatte auf Gestellen aus gebürstetem Edelstahl einen ganz besonderen und einzigartigen Charme aus. Zudem wird der Esstisch so auch zu einem Designelement im Esszimmer. Auch Glas und Holz gehen oftmals interessante Verbindungen miteinander ein.

Neben der Ästhetik gilt es auch auf den Pflegeaufwand zu achten.

Esstische aus Glas

Eine durchsichtige Glastischplatte mit Tischbeinen aus Edelstahl gilt als Klassiker in modernen Wohnräumen. Fans des modernen Einrichtungsstils, die klare Kanten und aufs Wesentliche reduziertes Mobiliar bevorzugen, greifen gerne zu einem Esstisch aus Glas.

Allerdings weisen Glasmöbel eine nicht zu unterschätzende Schwachstelle auf: Mal eben schnell abwischen funktioniert nicht ohne Streifen und unschöne Schlieren. Auch vor Kratzern ist man auf Dauer nicht geschützt.

Pflegehinweis für Ihre Glasplatte: Benutzen Sie unbedingt einen Glasreiniger. Genau wie beim Fensterputzen die Tischplatte einsprühen und mit Küchentüchern oder Zeitungspapier trockenwischen. Sie können auch mit einem Ledertuch wischen. Küchentücher oder Zeitungspapier sind jedoch die unkompliziertere (und günstigere!) Variante und eine streifenfreie Fläche ist Ihnen damit sicher!

Eine echte Alternative für Glasflächen stellen Milchglas oder eingefärbte Glasplatten dar. Auch bei den Tischbeinen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob Gestelle in 3D-Optik, wuchtige Stahlkonstruktionen, Kufen oder Holzbeine. Der Glastisch kann neben dem modernen Einrichtungsstil in viele andere Stile integriert werden und durch die naturgemäße Zerbrechlichkeit, die Glas repräsentiert, einen tollen Kontrast zum schweren Stahl oder robusten Holz darstellen.

Esstisch aus Massivholz

Massivholz strahlt:

  • Wärme
  • Kraft
  • Naturverbundenheit &
  • Einzigartigkeit

aus.

Auch stiltechnisch ist Holz ein echter Verwandlungskünstler. Naturbelassen mit Gebrauchsspuren, spürbarer Maserung und dicken Tischplatten wird der Tisch zu einem tollen Zentrum im kolonialen Stil oder im Industrial-Look. Recyceltes Holz erfreut sich größter Beliebtheit und gilt als umweltbewusst. Tischplatten aus alten Fischerbooten oftmals noch mit entsprechenden Farbresten machen den Shabby-Chic Look aus und den Tisch zu einem Unikat!

Hinweis: Bedenken Sie bei den angesagten, unbehandelt wirkenden Esstischen mit spürbarer Maserung, dass sich in den feinen Rillen gerne mal Krümel tummeln. Hier hilft eine kleine, feine Bürste oder ein Handbesen, um die Krümel zu entfernen.

Das tolle an der Pflege und am Umgang mit nahezu unbehandelten Esstischen: Diese Tische leben mit Ihnen mit! Jeder Kratzer erzählt eine Geschichte. Zudem kann sich das Holz je nach Verarbeitung noch mitbewegen und so sind auch Risse im Holz möglich. Das macht so einen Tisch immer einzigartig und verleiht ihm Charakter.

Im skandinavischen Einrichtungsstil und besonders auch im Retro-Look wurde Holz dünn und filigran verarbeitet. Perfekt geschliffen und oftmals lackiert. Diese Tische wirken leicht und filigran. Dadurch entsteht eine natürliche Spannung zwischen dem sonst robusten, massigen Holz und der leichten Bauweise.

Pflegehinweise: Im Grunde ist Holz als Naturprodukt sehr pflegeleicht. Ein fuselfreies Staubtuch oder Mikrofasertuch genügt vollständig. Etwas anfeuchten (nebeltrocken) und den Tisch abwischen. Wichtig ist nur das der Tisch keiner extremen Nässe ausgesetzt wird. Wischen Sie verschüttete Flüssigkeiten am besten sofort auf, damit der Tisch es nicht aufnehmen kann. Andernfalls kann das Material aufquellen. Benutzen Sie auf keinen Fall scharfe oder chemische Reinigungsmittel und stellen Sie keine heißen Töpfe ohne Untersetzer auf die Tischplatte. Befolgen Sie diese Tipps, werden Sie lange Freude an Ihrem Tisch haben.

Esstische aus Holznachbildungen

Tische aus Holznachbildungen stellen einen interessanten Kompromiss - und oft auch eine gute Alternative - zum Massivholztisch dar.

Diese Esstische sind oftmals:

  • deutlich günstiger
  • haben eine versiegelte Tischoberfläche, was ein Aufsaugen von Flüssigkeiten verhindert
  • Auch Tische aus Spanplatten gelten als Umweltbewusst, da hier auch Holzreste recycelt werden

Aber Tische aus Holznachbildungen oder furnierte Esstische bieten noch weitere Vorteile: Während Massivholztische oftmals geleimt sind, um der natürlichen Holzbewegung entgegenzuwirken und damit eine natürliche, durchgehende Maserung unterbrochen wird, hat man bei Holznachbildungen die Möglichkeit eine durchgehende Maserung zu erhalten.

In der Regel besteht der Tisch aus einer Spanplatte (zusammengeleimte, gepresste Holzspäne) oder einer MDF Platte (zusammengeleimtes, feinst zerfasertes Holz). Diese wird dann entweder kunststoffbeschichtet, was für die Oberfläche die maximale Kreativität bedeutet. Denn hier kann jedes beliebige Motiv oder Holzoptik gewählt werden.

Oder die Tischoberfläche wird furniert. Beim Furnieren haben Sie immer noch eine Echtholztischplatte. Diese ist jedoch so dünn, dass die Gefahr des „Arbeitens“ des Holzes unberücksichtigt bleiben kann. Auch in diesem Fall bleibt eine durchgehende Maserung erhalten. Bei entsprechender Qualität stellen Esstische aus Holznachbildungen eine hohe Widerstandfähigkeit und Robustheit dar.